Coronavirus Pandemie: Tierärzte sichern veterinärmedizinische Versorgung

Auch in Zeiten der Bedrohung durch die Coronavirus Pandemie sind die TierärztInnen in Österreich unermüdlich im Einsatz für die Gesundheit von Tier und Mensch.

Auch in diesen fordernden Zeiten halten die Veterinäre in ganz Österreich den Betrieb aufrecht und stehen den Besitzern von Haustieren sowie Landwirten mit Rat und Tat zur Seite. Im Sinne des Tierschutzes werden kranke oder verletzte Tiere auch jetzt unverzüglich tierärztlich versorgt, ein Tierarztbesuch ist trotz der Verkehrsbeschränkungen nach dem COVID-19-Maßnahmengesetz ja weiterhin erlaubt. Vor einem Tierarztbesuch – unter Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen - empfiehlt sich eine telefonische Kontaktaufnahme, um einen Termin zu vereinbaren. 
Die Tierärzte stehen mit ihrem Dienst für die Tiergesundheit, der Bekämpfung von Infektionskrankheiten sowie durch ihren Einsatz für sichere Lebensmittel an der Schnittstelle zwischen tierischer und menschlicher Gesundheit. Im Lebensmittelsektor spielt der Tierarzt eine wichtige Rolle beim Schutz der Lebensmittelsicherheit, beispielsweise durch die Kontrolle der Hygiene- und Tierschutzstandards. Amtlich beauftragte Tierärzte kontrollieren die Tiere vor der Schlachtung auf ihren Gesundheitszustand. Nach der Schlachtung befundet der beschauende Tierarzt die Schlachtkörper als tauglich oder nicht-tauglich und liefert damit in dieser herausfordernden Situation einen wesentlichen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung mit qualitativ hochwertigem Fleisch.

Sollte Ihr Tier Krankheitssymptome zeigen, warten Sie nicht zu lange, vereinbaren Sie einen Termin, damit Ihr Tier veterinärmedizinisch versorgt werden kann.