IMPFEN FÜR AFRIKA von 12.-18.10.2020

Tierarztpraxen in ganz Österreich nehmen an der bundesweiten Aktion von Tierärzte ohne Grenzen teil. Diese steht heuer ganz im Zeichen des Welternährungstages.

Wer in der Aktionswoche sein Haustier in einer der teilnehmenden Tierarztpraxen impfen lässt, leistet direkte Hilfe für Menschen in Not. Denn Österreichs Tierärzte spenden die Hälfte ihres Impfhonorars an das Hilfsprojekt "Globaler Lebensmittelbetrug - Zeit zu Handeln" und ermöglichen damit die Ausbildung versierter Fachkräfte für selbstständige Lebensmitteluntersuchungen in Entwicklungsländern vor Ort.

Weltweit wird geschätzt ein Zehntel aller Lebensmittel mit betrügerischer Absicht in Umlauf gebracht. Am meisten betroffen sind Milchprodukte wie Milchpulver und Säuglingsnahrung. Allein in Afrika leben 45 Mio. Babys und Kleinkinder in Elendsvierteln. Sie brauchen Milchpulver zum Überleben. Viele dieser Produkte sind minderwertig, verfälscht oder gesunheitsschädlich.

In Zusammenarbeit mit den lokalen Lebensmittelkontrollbehörden und Universitäten werden versierte Fachkräfte ausgebildet. Diese erhalten das nötige Know-how, um Lebensmittelbetrug zu erkennen und selbstständig Beprobungen vor Ort durchzuführen.