Reisen mit Tieren

Die Reise mit Tieren ins Ausland sollte längerfristig geplant werden.

Alle Hunde, Katzen und Frettchen benötigen für Reisen in EU-Länder den sogenannte „EU-Heimtierausweis“. Voraussetzung für die Ausstellung ist die Kennzeichnung des Tieres mittels Mikrochip sowie eine gültige Tollwutimpfung. Eine erstmalige Tollwutimpfung wird erst 21 Tage nach Durchführung der Impfung gültig. Der Heimtierpass kann von allen niedergelassenen Tierärzten ausgestellt werden.

Um sicher zu gehen, welche Bestimmungen im Urlaubsland Ihrer Wahl gelten, empfiehlt sich ein Anruf bei der Botschaft des jeweiligen Landes. Aktuelle Informationen zum Thema Reisen mit Tieren finden Sie auch auf der Website des ÖAMTC unter der Rubrik ÖAMTC Länderinformationen


Reisekrankheiten  
In Gebieten mit mediterranem Klima (z.B. Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich, aber auch Südosteuropa) besteht ein Ansteckungsrisiko mit Krankheiten, die bei uns kaum auftreten. Meist sind es Infektionen mit Parasiten (Leishmanien, Herzwürmer, Babesien, Ehrlichien), die von Zecken, Sandfliegen oder Mücken übertragen werden. Informieren Sie sich vor Reiseantritt über vorbeugende Maßnahmen. Sollte Ihr Tier nach einer Auslandsreise erkranken, weisen Sie Ihren Tierarzt auf den Auslandsaufenthalt hin, damit auch eine Ansteckung mit o.a. Parasiten ausgeschlossen werden kann.